Sprachauffälligkeiten bei geistigen und körperlichen (Lern-)Behinderungen

Autismus ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung mit unterschiedlichen Symptomen und Ausprägungsgraden. Zu den Merkmalen zählen auffällige Verhaltensmuster mit einer ungewöhnlichen Art des Lernens und Denkens, die sich auf das zwischenmenschliche  Geschehen auswirken und oft zu Missverständnissen und Verunsicherungen führen können.  Die Diagnose muss von FachärztInnen erstellt werden.

Menschen mit Mutismus sprechen entweder gar nicht (mehr) oder nur mit bestimmten Personen nicht. Die sprachliche, kognitive, soziale und emotionale Entwicklung ist vom mutistischen Verhalten betroffen und bedarf ebenfalls einer zusätzlichen interdisziplinären Therapie. Weitere Auffälligkeiten können u.a. die Schüchternheit, innerfamiliäre Probleme, Sprachentwicklungsstörungen oder Angststörungen sein.

Die Lippen- Kiefer- Gaumen- Spalten (LKGS) können einseitig oder doppelseitig auftreten. Zur Schließung der Spalten sowie zur Verbesserung der  Muskelfunktionen finden in Abständen von der Geburt bis zum Jugendalter Operationen statt. Sind die Spalten weitgehend geschlossen, kann die logopädische Behandlung durchgeführt werden.

Kinder mit Down Syndrom können aus logopädischer Sicht in verschiedenen Bereichen therapiert werden. Zu den Therapiebereichen zählen die Verbesserung des auditiven  Kurzzeitgedächtnisses

und die Myofunktionelle Therapie (Verbesserung der Mundmotorik, Erlernen bzw. Festigen der Nasenatmung etc.). Auch im Bereich der Sprache (Aussprache, Wortschatz, Grammatik) kann Therapie angeboten werden.