Aphasie (Sprachstörung)

Aphasien sind Sprachstörungen als Folge von z.B. einem Schlaganfall, einem Unfall oder durch Hirntumoren. Das Verstehen, die Sprachproduktion (Wortschatz, Satzbau), das Lesen sowie das Schreiben können gestört sein.  Zusätzlich können weitreichende und teilweise lang andauernde Folgen für das familiäre, soziale und berufliche Leben der Betroffenen sowie ihrer Angehörigen auftreten.

Etwa 80.000 Menschen erhalten in Deutschland pro Jahr eine Aphasie. Bei mehr als 1/3 der Betroffenen bildet sie sich nicht vollständig zurück.

Zu den Symptome zählen u.a.:

•Sprachautomatismen
•Satzteilverdopplungen-/ abbrüche, agramatische Sprache
•überschießender oder eingeschränkter Sprechfluss
•Wortfindungsstörungen
•eingeschränkte Eigenwahrnehmung

Zu den allgemeinen Zielen gehört Verbesserung der sprachlich-kommunikativen Fähigkeiten und die Förderung der aktiven Teilhabe am sozialen Leben. Evtl. können alternative Kommunikationsmittel (Sprachcomputer) bestellt werden. Ein angemessener Umgang damit gehört dann auch zu den Therapieinhalten. Auch Angehörigenberatung ist in diesem Bereich wichtig.